Edition

Zum Begriff Edition schreibt Wikipedia:

Die Bezeichnung Edition wird manchmal auch für ungewöhnlich ausgestattete Ausgaben oder spezielle Auflagen von Werken gewählt, insbesondere bei der Vervielfältigung anspruchsvoller Musik– und Kunstwerke. Auch im Zusammenhang mit Anglizismen wie first edition oder special edition besteht eine Verwechselungsgefahr mit dem Begriff der Edition (im Sinne der Herausgeber-Tätigkeit des Edierens). Denn der englische Begriff kann sich auch auf die äußere Form eines Buchs oder Produkts beziehen[4], ist also hier im Sinn von Erstauflage bzw. Sonderausgabe zu verstehen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Edition, 10.4.2019, 10:38 Uhr

Im weitesten Sinne gilt das für die Edition Blumen. Mein Bedürfnis zu publizieren entwickelte sich im Grafik-Design-Studium. Inhalten eine Gestalt zu geben, führte stets zu dem Wunsch die Gestalt, die Form in der Produktion zu halten – inzwischen auch mit der Produktion, die Gestaltung zu vollenden.

In gewisser Weise wird damit auch der Inhalt vollendet, passend gerahmt an der Wand, in der Hand beim Lesen oder im Bücherregal. Da solls hin – zur Erbauung.

Die Edition Blumen startet als freies Projekt des Ateliers für freie und angewandte Grafik, als sogenanntes Indie-Publishing – also wild und frei.

Kommentar verfassen